Aktuelles

Aktuelles (6)

Im Rahmen der Kraftwerksbaustelle wird im zentralen Ortsgebiet von Bruck die Salzachsohle ausgeglichen und die Mündung der Fuscher Ache aufgeweitet. Zwischen der Mündung des Zeller Seekanals und dem Hermannsteg wird Material aus der Salzach gebaggert, das anschließend mit LKW abtransportiert wird.

Die An- und Abfahrten erfolgen über Stasnyparkplatz, Raiffeisenstraße und in weiterer Folge über die Brucker Landesstraße L257. Der Abtransport von anfallendem Material von der Fuscher Ache erfolgt per LKW ausschließlich über die Franz-Lederer-Straße.

Die Arbeiten beginnen abhängig von der Wasserführung Ende Oktober/Anfang November und sollen Mitte Dezember 2017 abgeschlossen sein. Die Arbeiten dürfen von 7:00 Uhr bis 19:00 Uhr durchgeführt werden. Pro Tag wird über einen Zeitraum von 6 Wochen mit durchschnittlich 15 LKW-Fahrten gerechnet.

Die Gemeinde Bruck bietet für unsere Senioren die Möglichkeit, sich das Mittagessen bequem nach Hause zustellen zu lassen. Die Speisen werden täglich frisch in unserer Seniorenheimküche zubereitet. Eine Essenszustellung kostet € 5,50.

Für die Anmeldung bzw. für weitere Informationen wenden Sie sich einfach an unser Seniorenheim Bruck: Tel. 06545/6088

Sehr geehrte Damen und Herren,

da der Kreis der Betreiber von unbemannten Luftfahrzeugen ständig wächst und einige differierende Versionen über das legale Betreiben der Geräte im Umlauf sind, möchte die Austro Control GmbH als zuständige Luftfahrtbehörde für die Betriebsbewilligung unbemannter Luftfahrzeuge Ihnen gerne im nachstehenden Informationsschreiben einen kurzen Leitfaden für die legale Nutzung der „Drohnen" bereitstellen:

Leitfaden für den Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen („Drohnen")

Unbemannte Luftfahrzeuge, umgangssprachlich auch als „Drohnen" bezeichnet, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dabei ist zu beachten, dass unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 gemäß § 24f Luftfahrtgesetz nur mit Bewilligung der Austro Control GmbH betrieben werden dürfen.

Als „Drohne" ist das Gerät zu klassifizieren, wenn es gegen Entgelt/gewerblich oder nicht ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst (sondern zB für Foto-/Filmaufnahmen) betrieben wird.
Sobald also die Kamera am Gerät eingeschalten ist und Fotos oder Videoaufnahmen angefertigt werden, ist eine Bewilligung gesetzlich vorgeschrieben. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Aufnahmen gewerblich oder privat erstellt werden oder ob die Aufnahmen an Dritte weitergegeben oder veröffentlicht werden.

Auch der Betrieb in einem Umkreis von mehr als 500 m ist bewilligungspflichtig. Zu beachten ist, dass zu jedem Zeitpunkt eine direkte Sichtverbindung (ohne technische Hilfsmittel) zum Piloten bestehen muss.
Der Betrieb mittels Videobrille („first person view" — FPV) ist daher nur zulässig, wenn ein zusätzlicher Beobachter hinzugezogen wird, welcher in die Steuerung jederzeit eingreifen kann und als verantwortlicher Pilot gilt.

Informationen zur Bewilligung und zum Betrieb von unbemannten Luftfahrzeugen sind auf der Homepage der Austro Control im Menüpunkt „Luftfahrtbehörde" unter „Unbemannte Luftfahrzeuge/Drohnen" abrufbar. Hier findet sich auch den Lufttüchtigkeits- und Betriebstüchtigkeitshinweis Nr. 67, welcher die Voraussetzungen für die Erlangung einer Bewilligung festlegt. Dabei wird in erster Linie auf das Gefährdungspotential der beantragten Kategorie abgestellt, welche sich aus dem Gewicht des Gerätes und dem beabsichtigten Einsatzgebiet ergibt.

Die Antragstellung für den Betrieb von „Drohnen" erfolgt mittels Antragsformular der Austro Control, in welchem auch alle dem Antrag beizulegenden Unterlagen angeführt sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Betrieb ohne Bewilligung gemäß § 169 Luftfahrtgesetz eine Verwaltungsübertretung darstellt, welche von der zuständigen Verwaltungsstrafbehörde mit Geldstrafen bis zu 22.000,- Euro geahndet werden kann.

Ihre elektronische Unterschrift - bei uns kostenlos aktivieren:

Sowohl im privaten, als auch im Geschäftsverkehr mit Behörden stehen zahlreiche Online-Anwendungen zur Verfügung. Mit der Handy-Signatur können Sie diese noch bequemer erledigen!

Die kostenlose Aktivierung der digitalen Signatur ist bei uns möglich! Vereinbaren Sie einen Termin unter Tel.: 06545/7207-22

Einsatzmöglichkeiten

Die Palette reicht über viele verschiedene Lebensbereiche, wie zum Beispiel: 

Die Auflistungen aller derzeit möglichen Anwendungen sind im Internet unter http://buergerkarte.at/anwendungen.de.php ersichtlich.

Der große Vorteil der Handy-Signatur liegt darin, dass mit der Erstregistrierung und der damit verbundenen Passworteingabe keine zusätzlichen Benutzernamen und Passwörter benötigt werden. Nach Auswahl des entsprechenden Amtsweges oder Formulars erhält man eine SMS mit einem TAN-Code, welcher auf der Authentisierungsseite einzugeben ist.

Voraussetzung

  • ist ein SMS-fähiges Handy eines österreichischen Mobilfunkbetreibers.
  • Die Aktivierung der Signatur wird bei uns in wenigen Minuten erledigt.
  • Mitzubringen ist neben dem betriebsbereiten Handy lediglich ein amtlicher Lichtbildausweis (Mindestalter: 14 Jahre).

Vorteile und Nutzen

  • Amtswege rund um die Uhr rasch und einfach über das Internet erledigen
  • Hoher Sicherheitsstandard und völlig kostenlos
  • Keine zusätzlichen Anschaffungen notwendig
  • Ein Passwort für viele Anwendungen
  • Elektronische Unterschrift ist der eigenhändigen Unterschrift gleichgestellt
  • Einfache Registrierung in wenigen Minuten abgeschlossen
  • Nutzung von elektronischen Zustelldiensten oder e-tresor zur sicheren Aufbewahrung von digitalen Dokumenten

Weitere Informationen und Termine zur Registrierung erhalten Sie bei uns unter der Telefonnummer 06545 / 7207 - 22.

Direkte und schnelle Bürgerkommunikation:

Brucker und St. Georgner Bürgern steht ab sofort ein neuer, innovativer Online-Dienst zur Verfügung. Ob Schlaglöcher, behindertenfeindliche Gehsteigkanten, Schäden an öffentlichen Einrichtungen oder sonstige Anliegen, Wünsche, Kritik oder Lob. Alles was ärgert, kaputt, mangelhaft ist, überhaupt fehlt oder auch positiv empfunden wird, kann jetzt schnell und einfach an die zuständigen Stellen der Gemeinde übermittelt werden. Die Einmeldungen können per Internet oder mittels App über das Handy erfolgen (iPhone, Android, Winphone).

„Bürgermeldungen“ ergänzt und unterstützt die Mitarbeiter in der Verwaltung. Anliegen werden automatisch dokumentiert und gleichzeitig wird der Erledigungsstatus im Internet publiziert. Mit ein paar Klicks zur Bürgermeldung:

Praktisch kann man sich dieses Service so vorstellen: Bürger stellen Schäden oder Auffälligkeiten in ihrem Wohnort fest. Sie möchten die Verantwortlichen in der Gemeinde davon in Kenntnis setzen und verfassen mit dem Handy oder über den PC eine neue Bürgermeldung. Auf Wunsch wird der aktuelle Standort über GPS lokalisiert und es können auch Bilder mit übertragen werden. Eine kurze Beschreibung wird eingegeben und einer Kategorie zugeordnet, damit sie automatisch an die Zuständigen in der Gemeinde (Bauhof, Gemeindeamt, etc.) weitergeleitet wird.

„Bürgermeldungen“ kann aber auch generell als Kommunikationsinstrument zwischen dem Bürger und der Gemeindeverwaltung eingesetzt werden. Sei es für Fragen, Anregungen oder was auch immer.

Transparente und offene Dialogfunktion: Die Empfänger sowie alle registrier-ten Benutzer haben die Möglichkeit, die Bürgermeldung zu kommentieren. So entsteht ein echter Dialog zwischen Bürgern und Verwaltung, der transparent und für alle Bürger einsehbar ist. Über Meldungen bzw. Informationen, die von den Verantwortlichen eingegeben werden können, ist der aktuelle Status jederzeit für alle nachvollziehbar.

Die Registrierung kann in wenigen Schritten über www.bruck-grossglockner.at durchgeführt werden.

am Freitag, den 24. November 2017
ab 19.30 Uhr
im Gemeindeamt Bruck/Glstr.

Der Künstler, Hans-Peter Radacher, ein gebürtiger Taxenbacher, lebt und arbeitet seit nunmehr 25 Jahren in Gries. Seine Liebe zur Malerei entdeckte er genau in diesem Zeitraum und hat sich somit schon in vielen Techniken probiert und professionalisiert. Seine bevorzugten Baumlandschaften erstrahlen in schönsten, dabei kräftigen Farben und werden mit Öl gespachtelt, somit kommt die volle Intensität der Gemälde zu Tage. Ergänzend durch das Interesse an unserem Brauchtum.

KONTAKT


aktuelle Neuigkeiten:
Weitere Neuigkeiten...